Aktuelles

 

Abschiebung eines Auszubildenden in Stutensee???             aus der Stutenseewoche vom 22.08.2019 
oder Sturm im Wasserglas!!! 

Eine Firma in Stutensee bildet dankenswerterweise einen Flüchtling aus. Jetzt hat das Verwaltungsgericht, in letzter Instanz, den Widerspruch des Geflüchteten gegen seinen negativen BAMF-Bescheid abgewiesen. Weitere Rechtsmittel sind ausgeschlossen. 

Die ausbildende Firma und der Geflüchtete sind entsetzt. Die ortsansässige Firma macht den Fall in den sozialen Netzwerken bekannt und verkündet die drohende Abschiebung. Ein wahrer Hype entsteht. Tausende Stellungnahmen, zu einem großen Teil von Unwissenheit, Halbwahrheiten und Lügen geprägt, werden gepostet. Selbst örtliche Politiker und Amtsträger meinen sich in facebook äußern zu müssen. Die regionale und überregionale Presse nimmt ebenfalls zu dem Fall Stellung. Der Lebenslauf, die Fluchthintergründe, persönliche Daten und Foto des jungen Mannes werden der Öffentlichkeit preisgegeben. Wo bleibt da der Datenschutz? Leider lesen auch Flüchtlinge, was in den sogenannten „sozialen“ Medien abgebildet ist. Seit der Veröffentlichung in diesen Netzwerken, habe ich alle Hände voll zu tun, „unsere“ betroffenen Flüchtlinge zu beruhigen und davon zu überzeugen, dass sie nicht abgeschoben werden. 

Das alles war nicht notwendig und ist weit über das Ziel hinausgeschossen. Wir müssen unbedingt zu Sachlichkeit zurückkommen. Ein großer Teil der Flüchtlinge erhält einen negativen Bescheid im Anerkennungsverfahren. In diesen Bescheiden wird der Flüchtling, sozusagen per Textbaustein, angewiesen innerhalb 30 Tagen unser Land zu verlassen. Erst danach könnte es theoretisch zur Abschiebung kommen. Es ist also genug Zeit zu reagieren. 

Nach dem negativen Abschluss des Asylverfahrens wird der/die Geflüchtete vom Regierungspräsidium (höhere Ausländerbehörde) aufgefordert, seine Identität nachzuweisen. Das heißt er muss ein Dokument seines Heimatlandes vorlegen, z. B. einen Pass/Passersatz o.ä., das ihn identifiziert. Wenn er das hat, kann ein Flüchtling in Ausbildung, wie im vorliegenden Fall, eine Ausbildungsduldung beantragen, die in der Regel gewährt wird. Von Abschiebung keine Spur! Warum der Geflüchtete und insbesondere sein Ausbildungsbetrieb davon nichts wussten, entzieht sich meiner Kenntnis. Das sind ganz normale Vorgänge für die man kein facebook oder die Mithilfe von Bundes- und Landtagsabgeordnete benötigt. Wir haben in Stutensee etliche gleichgeartete Fälle, die wir ohne diesen medialen Hype, der zu Lasten der Geflüchteten geht, lösen. 

Es gibt in Stutensee ein hervorragendes Integrationsmanagement, bei der Stadt kompetente Intergrations- und Flüchtlingsbeauftragte, sowie eine ausgezeichnete Ausländerbehörde. Zudem hat die Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. entsprechende Erfahrungen und kann und wird neutral Hilfe leisten. Weitere Auskünfte und Hinweise zum Thema Arbeit/Geflüchtete gibt es beim LRA Karlsruhe Amt für Integration Tel. 0721/936-77080. Alle diese Institutionen kooperieren eng und vertraulich im Sinne und für die Flüchtlinge. 

Ich bitte alle darum, Ehrenamtliche, Arbeitgeber und sonstige Privatpersonen, die Geflüchtete betreuen, nicht eigenmächtig und ohne Kenntnis der Sach-und Rechtslage, zu handeln. Das ist in der Regel nachteilig für den/die Geflüchteten. 

Bitte wenden Sie sich unbedingt, und zwar in der genannten Reihenfolge, an den/die zuständigen Intergrationsmanager*in, die ortsansässige Ausländerbehörde, das Familienbüro der Stadt oder an die Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. Mobil 0151/57396656, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Jeder Flüchtling aus Stutensee kann außerdem, jeweils montags von 17 -19 Uhr, unsere regelmäßige Sprechstunde in der Lorenzstraße 19 in Blankenloch besuchen. 

Heinz Maier, 1. Vorsitzender Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. 

 

 

ÖFFENTLICHE JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 

Wir laden alle Mitglieder, Ehrenamtliche, Geflüchtete und Interessierte zur Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung) des Vereins Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. 

am 15.05.2019 um 19 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses Stutensee, Rathausstr. 1 – 3, ein. 

Tagesordnung: 

1. Begrüßung 

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit 

3. Verabschiedung der Tagesordnung 

4. Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2018 mit Einzelberichten zu den Stadtteilen 

5. Vorlage des Jahresabschlusses 2018 durch den Kassier 

6. Bericht der Kassenprüfer 

7. Feststellung des Jahresabschlusses mit Abstimmung 

8. Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes 

9. Bericht zum laufenden Geschäftsjahr 

10. Termine 

11. Verschiedenes 

12. Aussprache 

Diese Versammlung ist öffentlich. Damit haben alle Interessenten und ganz besonders die ehrenamtlichen Helfer und Geflüchtete, die Möglichkeit sich über die Arbeit des Vereins umfassend zu informieren und mit uns zu sprechen und zu diskutieren. 
Sofern Sie noch Anträge zur Tagesordnung haben, stellen Sie diese bitte schriftlich bis zum 02.05.2019 gegenüber dem Vorstand. Sie können dies auch gerne per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Mobil 0151/57396656 tun. 

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen. 

gez. Heinz Maier im Namen des gesamten Vorstandes 

------

 

Veröffentlichung Mitteilungsblatt Stutensee in der 28. Kalenderwoche 2018

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir schaffen das!!!

Im letzten Jahr waren so viele Flüchtlinge unterwegs, wie lange nicht mehr. Insgesamt befanden sich mindestens 70 Millionen Menschen auf der Flucht. 

Die meisten Leute fliehen nicht in die westliche Welt. So hat der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mitgeteilt  “Manche Leute glauben, die Flüchtlingskrise sei eine Krise in den reichen Ländern. Das ist nicht der Fall“. Tatsächlich lebten 85 Prozent der Flüchtlinge in ärmeren Ländern.

Deutschland hat „nur“ 970.000 Flüchtlinge aufgenommen. Deutlich mehr Flüchtlinge sind in den Ländern Iran, Libanon, Uganda, Pakistan untergekommen. Die meisten Flüchtlinge, 3, 5 Millionen, sind in der Türkei.

Gemessen an der Bevölkerungszahl nahm der Libanon die meisten Flüchtlinge auf. Zu den 6 Millionen Einwohnern sind in den letzten Jahren über eine Million Flüchtlinge gekommen. Wollte Deutschland, im Verhältnis zur Bevölkerung, hier mithalten, müssten wir 13 Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Dabei ist der Libanon wahrlich kein reiches Land. In Uganda, einem bitterarmen Land, leben bei 35 Millionen Einwohnern ca. 1,3 Millionen Flüchtlinge. 

Wir sind ein so reiches Land, warum sollten wir es nicht schaffen, die bereits im Land befindlichen geflohenen Menschen zu integrieren und weitere Flüchtlinge aufzunehmen. In früheren Zeiten gab es schon größere Flüchtlingsströme und wir haben das, als Nation, immer geschafft. In den meisten Fällen auch zu unserem Vorteil. Da hat meines Erachtens. immer noch der Ausspruch unserer Bundeskanzlerin aus dem Jahr 2015 unverändert seine Gültigkeit. 

Es helfen deshalb keine Stammtischparolen, populistische und politische Kraftmeierei. Flüchtlinge sind eine Bereicherung für unser Land. Ich möchte dabei nicht verhehlen, dass es auch unter den Flüchtlingen einige wenige Menschen gibt, die sich nicht an unser „Recht und Ordnung“ halten. Der Anteil ist verschwindend klein und unterscheidet sich nicht zur einheimischen Bevölkerung.

Heinz Maier

Benefiz Libanon Plakat A4

Veröffentlichung Mitteilungsblatt Stutensee in der 27. Kalenderwoche 2018

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Traurig, aber wahr!!!

Im Jahr 2017 wurden vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR annähernd 70 Millionen Flüchtlinge auf der Welt gezählt; ein neuerlicher Höchststand. Tatsächlich dürften es deutlich mehr sein.

Und wir können nicht annehmen, dass es in den nächsten Jahren weniger Flüchtlinge geben wird. Eher wird die Zahl noch deutlich steigen. Da hilft es nichts, wenn wir unsere Grenzen immer mehr abschotten. Über kurz oder lang werden die Flüchtlinge ihren Weg zu uns finden. Wir verschieben dadurch lediglich die Not und das Elend außerhalb unserer Grenzen. Haben sie schon mal gehört, wie es in den Lagern z.B. in Libyen zugeht? Haben sie sich schon mal berichten lassen, wie man mit einem überfüllten Schlauchboot tagelang im Mittelmeer ums Überleben kämpft? Ist dieses unser Verhalten gegenüber den Flüchtlingen einer humanistischen und christlichen Wertegemeinschaft, die wir als Grundlage unsere Gesellschaft immer wieder anführen, würdig?

Auch in Stutensee leben ca. 300 Flüchtlinge, die in den letzten Jahren zu uns gekommen sind. Der größte Teil davon ist uns persönlich bekannt. Ich darf versichern, dass weitgehendst alle, einen oder mehrere lebensbedrohliche Gründe hatten, ihr Heimatland zu verlassen. 

Ja, wir müssen etwas gegen die Fluchtursachen tun. Seit Jahrzehnten verspricht die Politik hier etwas zu unternehmen. Aber es geschieht nichts, im Gegenteil. Es wird eigentlich immer schlimmer. Immer mehr Waffen werden produziert und in Krisenregionen verkauft. Immer mehr werden, aus machtpolitischen und eigenen wirtschaftlichen  Interessen despotische Regimes und Gruppen unterstützt. Und dann wundern wir uns über die hohen Flüchtlingszahlen. Das ist ein Problem, das zum größten Teil der westlichen Welt, und dazu gehören wir, und nicht den Flüchtlingen, anzulasten ist.

Heinz Maier

                                                                                                                     

                                               

Bild 1                             Bild2

 

Fußball-Weltmeisterschaft

  1. Juni 2018 um 20:00 Uhr 

           Deutschland - Schweden

Wir übertragen das Spiel in unserem Schulungsraum in der

Lorenzstraße 19, 76297 Stutensee-Blankenloch.

Dazu laden wir alle Flüchtlinge, Ehrenamtliche und sonstige Gäste recht herzlich ein.

Rückfragen :               0151 / 57396656

                                        (Heinz Maier)

                 

Bild 3            Bild 4

 

Februar 2018 Teilnahme an der Stadtputzete

Mein Name ist Rama, ich komme aus Syrien, ich bin 20 Jahre alt und seit zwei Jahren in Deutschland. Ich bin hier mit meiner Familie .
Wir wohnen in einem Haus und haben sehr nette Nachbarn, sie kommen auch aus unserem Land.
Wir wurden eingeladen bei der Stadtputzete mitzumachen. Das Thema war sehr interessant für uns. Gerne wollten wir dazu beitragen und helfen. Am Samstag den, 03.02.2018 sind wir zuerst zum Bauhof gegangen um die Materialien wie Säcke, Zangen, Handschuhe zu holen. Wir haben um 9:00 Uhr angefangen und bis 11:00 Uhr die Lorenzstraße geputzt. Danach haben wir die 10 vollen Säcke zurück gebracht und im Anschluss mit anderen Helfern im Bauhof gegessen.
Das war ein schöner Tag, vor allem mit anderen Leuten Kontakt zu haben. Es hat uns Spaß gemacht, wir haben das großartig gefunden.

Stadtputzete 3.2.18 Blankenloch 1

Stadtputzete 3.2.18 Blankenloch 2

 2017

Wir suchen wieder Fahrräder für die Bewohner der GU, insbesondere für Erwachsene. 

Falls Sie ein Rad haben, können Sie uns das Rad jeden Samstag von 10.00 bis 11.30 Uhr in die Fahrradwerkstatt in der Lorenzstraße 23 (GU) bringen.

 

Januar 2017

Im vergangenem Schuljahr war das Thema "Flüchtlinge" ein wichtiges Thema in der 5. Klasse der Waldorfschule in der Waldstadt. Die beiden Mädchen Melina Matussek und Elsa Barro Bejarano haben darauf überlegt, wie sie helfen könnten.
Die beiden Freundinnen Melina (12 Jahre) und Elsa (11 Jahre) verkauften in der Vorweihnachtszeit leckere selbstgebackene Weihnachtsplätzchen mit "Bauchladen" in der Waldstadt. Und das gleich zweimal, um den Erlös bedürftigen Flüchtlingskindern zugut kommen zu lassen. Im Januar konnten die beiden ihren Erlös von 100 Euro ganz persönlich in der Gemeinschaftsunterkunft in Stutensee-Blankenloch übergeben und dabei auch persönlich mit einigen Flüchtlingen ins Gespräch kommen.
Wir danken Melina und Elsa sehr herzlich für diese wunderbare Vorweihnachtsaktion!
 
 

Januar 2017

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier2016

 

 

November 2016

Am 19.11.2016 konnten einige Bewohner der GU in Blankenloch das Spiel der 2. Fußballbundesliga KSC gegen Sandhausen besuchen. Eine großzügige Spende machte das möglich.

Mit der S2 nach Karlsruhe und danach ein Spaziergang durch den Schlossgarten; schon standen wir vor dem Wildparkstadion. Die Kinder staunten, aber auch für einige Erwachsene war es das erste Mal dass sie Profifußball in einem Stadion anschauen konnten.

Die Temperaturen an diesem Tag wärmten uns nicht. Und der KSC hat leider verloren. Trotzdem war die Stimmung gut und auf der Heimfahrt mit der S2 wurde viel gelacht. 

         Karin Häusler

 

KSC 2     KSC 1

 

 

 

Oktober 2016

Seit einigen Monaten gibt es in der Gemeinschaftsunterkunft, Lorenzstr. 23, Blankenloch, ein Mal in der Woche nachmittags ein Internetcafé. Den Bewohnerinnen und Bewohnern wird es damit beispielsweise ermöglicht, soziale Medien zu nutzen, Bewerbungen zu schreiben und an den PCs mit Hilfe von diversen Programmen ihr Deutsch zu verbessern.

Wollen Sie sich im Bereich IT und Internet für Flüchtlinge engagieren?

Kommen Sie doch mal unverbindlich vorbei! Für weitere Informationen und eine Terminvereinbarung können Sie Kontakt aufnehmen mit Alexander Koch unter 01512/5377125 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Oktober 2016

Inzwischen besuchen die meisten Bewohner einen der offiziellen Sprachkurse oder einen Integrationskurs. Eine Ausnahme sind die jungen Mütter, die ihre Kleinkinder zuhause betreuen müssen und daher nicht in einen Kurs gehen können, der außerhalb der GU stattfindet. Für diese jungen Frauen bieten wir täglich vormittags einen Deutschkurs an.

Damit die Mütter in Ruhe lernen können, suchen wir Helferinnen für die Kinderbetreuung während der Deutschkurse am Vormittag. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

11.06.2016

Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. sucht Fahrräder

Der Verein Flüchtlingshilfe Stutensee e.V. sucht  Fahrräder für Flüchtlinge in Stutensee. Vielleicht haben Sie ein Fahrrad, das nicht mehr benötigt wird und das Sie gerne weitergeben möchten? Gesucht werden voll funktionstüchtige Fahrräder, vor allem 26 Zoll Damenfahrräder und Kinderfahrräder aller Größen. Für die Bewohner, bedeutet das Fahrrad vor allem Mobilität. So können die Menschen besser am öffentlichen Leben teilhaben, zur Schule oder dem Sprachkurs fahren, Einkaufen fahren…

Sollten Sie ein Fahrrad abzugeben haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder unter Telefon 0171-7744570

05.05.2016

Auf dem Gelände der GU in Blankenloch gibt es nun auch einen kleinen Garten. Die Parzellen wurden an die Gärtner verlost. So kann jede Familie, die Interesse hat, ein wenig Gemüse oder Obst anbauen.

Und los gings: Sofort nach der Verlosung wurde mit den Vorarbeiten begonnen. Mit Spaten und Rechen haben die Bewohner das Erdreich bearbeitet. Die Kinder halfen tatkräftig mit.

 

 

 Garten 2

 

 

15.04.2016

Dank einer großzügigen Spende durch die Firma Tantzky ist die GU nun auch mit einem Multifunktionsdrucker ausgestattet.

 

02.04.2016

Nachdem Arvato bereits PCs für unsere GU gespendet hat, sind pünktlich zum Osterfest noch 30 Bücher " Deutsch als Fremdsprache " für die Flüchtlinge der GU Blankenloch als Spende eingetroffen.

22.03.2016

Spende an das Flüchtlingsheim in Blankenloch bei Karlsruhe

Insgesamt sieben Projekte unterstützt arvato Financial Solutions, um Flüchtlinge beim Ankommen, beim Lernen der Sprache und beim Berufsstart zu unterstützen. Bei der Vorstellung der ausgewählten Aktionen betonte Dr. Kai Burr (Vice President Human Resources) die Bedeutung des gesellschaftlichen Engagements durch Unternehmen.

 


v.l. Dr. Kai Burr (Vice President Human Resources, arvato Financial Solutions), Ursula Fischer Stutensee, Günter Fischer, Christian Rauch

 

Grundlegend für das Leben und die Integration in einem Land ist das Erlernen der Sprache. Aus diesem Grund hat arvato Financial Solutions, 20 PCs an eine Kooperation mit „Digital Helpers“ für Projekte in lokalen Flüchtlingsheimen und drei PCs an ein Flüchtlingsheim in Blankenloch bei Karlsruhe gespendet.

Flüchtlingshilfe Stutensee e.V., Sitz: Stutensee Vereinsregister Amtsgericht Mannheim VR 701516 Vorstände: Heinz Maier, Saskia Friede, Bernd Maisenbacher Anerkennung als gemeinnütziger Zweck fördernd gemäß Feststellungsbescheid des Finanzamtes Karlsruhe-Durlach vom 18.02.2016 (St. Nr. 34002/40266) 

 

Drucken